zurück

c-kit (Immunhistochemischer Nachweis) (Mikroskopie) (Biopsie)

Untersuchungsmaterial: Biopsie
Info:

Alternativmaterial: Organ

Die Proliferation von Mastzellen wird durch verschiedene Zytokine und den Stammzellfaktor SCF gesteuert. An diesem Faktor bindet der Tyrosinkinaserezeptor KIT. Kodiert wird KIT über das Proto-Onkogen c-Kit.

Bei etwa 15-40% der Hunde mit Mastzelltumor können Mutationen am c-kit nachgewiesen werden, die zu einer autonomen Wachstumsstimulation führen. Normalerweise liegt das KIT Protein perimembranös vor, bei Mastzelltumoren jedoch können abnorme diffuse oder fokale Lokalisationen vorkommen. Der immunhistochemische Nachweis der Verteilung des KIT Proteins dient der Prognoseeinschätzung und hilft bei der Entscheidung über den Einsatz von Tyrosinkinaseinhibitoren. Studien zeigen allerdings, dass auch Hunde mit Mastzelltumoren ohne c-Kit Mutation von dieser Therapie profitieren können.

Methode: Mikroskopie
Ansatztage: Mo Di Mi Do Fr Sa So
Testdauer: 5 Tage
Indikation/Bedeutung:

Prognoseeinschätzung bei Mastzelltumoren

Labor: Ingelheim

Nach Anfangsbuchstaben