zurück

Parvovirus (PCR) (Faeces (F))

Untersuchungsmaterial: 3 g Faeces (F)
Info:

Die Erreger der caninen und felinen Parvovirose sind eng miteinander verwandt. Varianten des caninen Parvovirus sind in der Lage, bei Katzen eine Erkrankung auszulösen. Die Infektion erfolgt oral über virushaltigen Kot. Der Erreger hat einen Tropismus zu sich schnell teilenden Zellen, weshalb gastrointestinale Symptome und Leukopenien die vorherrschenden Symptome sind. Schwere blutige Durchfälle führen, zusammen mit Immunsuppression, nicht selten zum Tod.

Eine kurz vor der Probenentnahme durchgeführte Impfung kann zu einem positiven Testergebnis führen.

Bei positiver Parvovirus-PCR leiten wir auf Wunsch eine Differenzierung ein. Diese unterscheidet eindeutig zwischen Impfstamm (CPV, inkl. CPV-2b-Impfstamm) und Wildstamm. Unsere Untersuchung erfasst alle derzeit bekannten Wildstammvarianten: CPV-2a, 2b, 2c und new CPV-2a. 

New CPV-2a wurde 2020 erstmals auf der karibischen Insel Nevis nachgewiesen und ist seitdem vorwiegend im asiatischen Raum belegt. Daten zur Verbreitung in Europa liegen aktuell nicht vor. Bei dieser Virusvariante wurde eine erhöhte Sterblichkeit beobachtet.

Präanalytik/Hinweise:

Die Erregerausscheidung im Kot beginnt in der Regel 3-4 Tage post infectionem und kann mehrere Monate anhalten. Das Parvovirus ist in der Umwelt sehr stabil.

Methode: PCR
Ansatztage: Mo Di Mi Do Fr Sa So
Testdauer: 1 Tag
Indikation/Bedeutung:
  • Blutige Diarrhoe
  • Vomitus
  • Leukopenie/Neutropenie
Interpretation:
Weiterführende Analysen:

Großes Blutbild zum Nachweis einer bestehenden Leukopenie

Labor: Ingelheim (nicht akkreditierte Untersuchung)

Referenz-/Bewertungsbereich (anzeigenausblenden)

Nach Anfangsbuchstaben