zurück

Mikrofilarien, Knott-Test (Mikroskopie) (EDTA-Blut (EB))

Untersuchungsmaterial: 2 ml EDTA-Blut (EB)
Info:

Die vor allem im Mittelmeerraum vorkommenden Filarien werden durch Stechmücken übertragen. Bekannteste Arten sind Dirofilaria immitis (Herzwurm) und Dirofilaria repens (Erreger der kutanen Filariose). Die Herzwurm-Erkrankung ist in Europa bislang nur selten bei Menschen aufgetreten. Wegen ihres zoonotischen Potentials (über 500 beschriebene Infektionen von Menschen in Mitteleuropa) sollte auch die Hautwurmerkrankung des Hundes behandelt werden. 

Weitere, mittlerweile ebenfalls häufiger anzutreffende Filarienarten sind Dipetalonema reconditum, Dip. dracunculoides und Cercopithifilaria grassi.

Präanalytik/Hinweise:

Mikrofilarien befinden sich tagsüber vor allem in Milz und Leber. Durch Anpassung an ihren Vektor Stechmücke reichern sie sich gegen Abend im peripheren Blut an. Mikrofilarien von Dirofilaria immitis erreichen gegen 18:00 Uhr ihre höchste Dichte, eine Blutentnahme zu dieser Zeit ist daher zu empfehlen. Bei Dirofilaria repens ist der Zeitpunkt der Blutentnahme nicht relevant.

Methode: Mikrosk. Untersuchung nach Anreicherung
Ansatztage: Mo Di Mi Do Fr Sa So
Testdauer: 2 Tage
Indikation/Bedeutung:

Verdacht auf Filarien-Infektion

Interpretation:
Weiterführende Analysen:
Labor: Fremdlaborleistung

Referenz-/Bewertungsbereich (anzeigenausblenden)

Nach Anfangsbuchstaben