zurück

Babesia canis-Ak (IgG) (EIA) (Serum (S))

Untersuchungsmaterial: 500 µl Serum (S)
Info:

Alternativmaterial: Heparin-Plasma, EDTA-Plasma

Babesien werden beim Saugakt verschiedener Schildzeckenarten übertragen und parasitieren in den Erythrozyten mehrerer Wirbeltierarten. Von der als "große" Babesie bezeichneten Art Babesia canis sind vor allem Hunde aus dem gesamten Mittelmeerraum, Südeuropa bis Nordfrankreich, Polen und Ungarn betroffen. Auch in Deutschland ist der Erreger mittlerweile endemisch. Perakute/akute Infektionen treten ab dem 5. Tag p.i. mit unspezifischen Symptomen auf. 

Weitere Informationen zur Babesiose finden sie auch in unserer Fachinformation.

Methode: EIA
Dimension: Units
Ansatztage: Mo Di Mi Do Fr Sa So
Testdauer: 1 Tag
Indikation/Bedeutung:
  • Apathie
  • Fieber
  • Inappetenz
  • Hämolytische Anämie
  • Ikterus
  • Hämoglobinurie
Interpretation:
Weiterführende Analysen:
Labor: Ingelheim

Referenz-/Bewertungsbereich (anzeigenausblenden)

Nach Anfangsbuchstaben


Abrechnung GOÄ

Die Kosten werden für den i. d. R. genutzten 1,15-fachen GOÄ-Satz dargestellt. Wird die Unter­suchung nicht in Ihrem regionalen Labor durch­geführt, erfolgt die Analyse in dem Labor, das im Leistungs­ver­zeich­nis genannt ist. In diesem Fall gilt der dort für die Untersuchung angegebene Preis.