zurück

Gastrin (Serum gefroren (S))

Untersuchungsmaterial: 500 µl Serum gefroren (S)
Info:

Das Gastrinom - in der Humanmedizin auch Zollinger-Ellison-Syndrom genannt - beschreibt ein Syndrom, das mit einer übermäßigen Gastrin-Produktion durch Inselzell-Tumore des Pankreas einhergeht und somit zu einer Hypersekretion von Magensäure führt. Gastrinome sind maligne Tumoren mit Metastasierung in Leber, regionale Lymphknoten, Milz und Mesenterium. Das selten vorkommende Syndrom betrifft mittelalte bis alte Hunde. Die Hypersekretion von Gastrin mit folgender exzessiver Magensäureproduktion resultiert in einer gastrointestinalen Entzündung, Ulzeration und Hypertrophie der Magenschleimhaut. Zu den häufigsten klinischen Symptomen zählen chronisches Erbrechen, Inappetenz/Anorexie, Durchfall und Gewichtsverlust.

Der serologische Nachweis einer erhöhten basalen Gastrinkonzentration nach einer mind. 12-stündigen Nahrungskarenz erhärtet den Verdacht auf ein Gastrinom. Die definitive Diagnose bedarf einer histopathologischen Untersuchung des operativ entfernten Pankreasgewebes. 

Erhöhte Serum-Gastrinkonzentrationen sind außerdem beschrieben bei:

  • chronischer Gastritis
  • Obstruktion des Magenausgangs
  • Short-bowel-Syndrom
  • Nierenerkrankung
  • Hepatopathie
  • Gabe von Antazida

Tiere mit einem Gastrinom weisen gelegentlich auch Werte im Referenzbereich auf.

Präanalytik/Hinweise:

Anticholinergika und H2-Rezeptorantagonisten sollten mind. 24 Stunden, Protonenpumpeninhibitoren mind. 5-7 Tage vor der Blutentnahme abgesetzt sein. 

Lipämisches und ikterisches Serum vermeiden. 

Methode: CLEIA
Dimension: pg/ml
Alternative Dimension: pmol/l (Faktor: 0.477)  Einheiten‑Rechner
Ansatztage: Mo Di Mi Do Fr Sa So
Testdauer: 1 Tag
Labor: Ingelheim (nicht akkreditierte Untersuchung)

Referenz-/Bewertungsbereich (anzeigenausblenden)

Nach Anfangsbuchstaben


Einheiten-Rechner für Gastrin

0.00 pmol/l
0.00 pg/ml


Abrechnung GOÄ

Die Kosten werden für den i. d. R. genutzten 1,15-fachen GOÄ-Satz dargestellt. Wird die Unter­suchung nicht in Ihrem regionalen Labor durch­geführt, erfolgt die Analyse in dem Labor, das im Leistungs­ver­zeich­nis genannt ist. In diesem Fall gilt der dort für die Untersuchung angegebene Preis.