zurück

Rickettsia conorii-Ak (IgG) (IFT) (Serum (S))

Untersuchungsmaterial: 500 µl Serum (S)
Info:

Alternativmaterial: Heparin-Plasma, EDTA-Plasma

Rickettsien sind obligat intrazelluläre Bakterien und hauptsächlich in Erythrozyten oder retikuloendothelialen Zellen zu finden. Rickettsia conorii ist eine Spezies, die unter anderem im Mittelmeerraum vertreten ist und beim Menschen das „Mittelmeerfleckfieber“ auslöst. Infizierte Hunde erkranken in den meisten Fällen nicht (asymptomatischer Verlauf). Es sind jedoch auch Symptome wie Fieber, Lymphadenopathie, Hepatomegalie, Inappetenz und reduziertes Allgemeinbefinden beschrieben. Labordiagnostisch können eine Thrombozytopenie, Anämie und/oder Leukopenie auftreten.

Rickettsien weisen wie Anaplasmen eine hohe Seroprävalenz auf. Daher hat eine Antikörperbestimmung keine Aussagekraft über eine Erkrankung. In diesen Fällen empfiehlt sich ein direkter Erregernachweis mittels PCR.

Methode: IFT
Ansatztage: Mo Di Mi Do Fr Sa So
Testdauer: 2 Tage
Interpretation:
Weiterführende Analysen:
Labor: Fremdlaborleistung

Referenz-/Bewertungsbereich (anzeigenausblenden)

Nach Anfangsbuchstaben


Abrechnung GOÄ

Die Kosten werden für den i. d. R. genutzten 1,15-fachen GOÄ-Satz dargestellt. Wird die Unter­suchung nicht in Ihrem regionalen Labor durch­geführt, erfolgt die Analyse in dem Labor, das im Leistungs­ver­zeich­nis genannt ist. In diesem Fall gilt der dort für die Untersuchung angegebene Preis.